Artikulationsstörung

Eine Artikulationsstörung (Dyslalie) liegt vor, wenn Laute und/oder Lautverbindungen aufgrund von sprechmotorischen Problemen gar nicht oder fehlerhaft gebildet werden oder durch andere Laute ersetzt werden. Das bekannteste Beispiel hierfür ist die falsche Aussprache der S-Laute, also das Lispeln bzw. der Sigmatismus. Häufig zeigen die Kinder gleichzeitig Defizite im Bereich der Mundmotorik.

In der logopädischen Therapie wird zunächst die Wahrnehmung des Kindes für korrekte und abweichende Artikulation verbessert. Dann erlernen die Kinder die korrekte Bildung des oder der betreffenden Laute isoliert und in Silben, Wörtern und Sätzen.

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gerne an Ihren Therapeuten!


Achtung: Wir ziehen um!

Bitte beachten Sie, dass wir ab Mitte Dezember in unseren neuen Praxisräumen in der Salzbergener Str. 18-22 zu finden sind.